OERcamp 2017 West – Sessions

Vorschau (Screenshot) zum Plan in Google Docs
OERcamp 2017: Workshop- und Sessionplan (Klick zum Öffnen in Google Docs)

Am Freitagnachmittag und Samstagvormittag findet das OERcamp als BarCamp statt. Das bedeutet, dass Jedermann und Jedefrau vor Ort Vorschläge für Sessions einbringen kann, aus denen das Programm ad hoc zusammengestellt wird. „Sessions“ sind in der BarCamp-Sprache so etwas wie Workshops, also Programmteile, die parallel stattfinden und jeweils 45 Minuten dauern. Die sogenannte „Sessionplanung“ findet am Montagnachmittag und am Dienstagvormittag vor Ort statt, für jeden Tag einzeln.

Vor Ort findet zu Beginn der Sessionplanung eine Einführung in die Methode statt. Vorkenntnisse sind also nicht notwendig!

Wer mag, kann eine eigene Session auch schon vorab ankündigen (oder sich eine Session von anderen wünschen). Dazu dient die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag. Folgende Fragen soll die Ankündigung beantworten:

  • WER? Ein Satz zur Person, die die Session anbietet.
  • WAS? Mit welchem Thema beschäftigt sich die Session?
  • WIE? In welcher Form soll die Session stattfinden? (moderierter Erfahrungsaustausch, Vortrag und Diskussion? sonstiges?)

Achtung! Auch wer seine Session schon vorab hier online ankündigt, muss sie vor Ort noch in der gemeinsamen Sessionplanung vorstellen! Die Online-Vor-Ankündigung dient „nur“ dazu, Interessen und mögliche Gemeinsamkeiten sichtbar zu machen.

 


Logo unter Schirmherrschaft der DUK

6 Gedanken zu „OERcamp 2017 West – Sessions

  1. Barcamp Session Vorschlag OER Camp West (Köln):
    „Stecknadel im Heuhaufen? – Was sind die wirklich guten OER-Inhalte?“

    Wer: Astrid und Katharina (Gründerinnen von ViSchool.de)
    Was: Was sind Kriterien für gute OER-Inhalte? Was finden Schüler gut, wirksam und hilfreich zum Lernen? Das sind die Fragen, die wir uns bei ViSchool gestellt haben. Wir bauen gerade eine Bewertungsplattform für Online-Lerninhalte, bei der Schüler, Eltern und Lehrer ausgesucht gute Inhalte finden – und zwar kostenlos.
    Wie: Wir bieten einen Workshop an, bei dem wir unsere Erfahrungen bei der Bewertung von OER vorstellen und die Teilnehmer können dann selbst live testen, ob die bisherigen Ergebnisse mit den eigenen Erwartungen übereinstimmen.

  2. BarCamp Session Vorschlag
    Auf ein Getränk deiner Wahl mit dem Bündnis Freie Bildung

    WER: Valentin Münscher – Bündnis Freie Bildung
    WAS: Hast du dich schon immer gefragt, was hinter dem Bündnis Freie Bildung steckt? Was die machen, und warum? Und hast du so gar keinen Bock auf eine durchmoderierte Session mit Input und im schlimmsten Fall noch KLEINGRUPPENARBEIT? Eigentlich möchtest du dich nur mit nem Getränk irgendwo hinsetzten und dabei über Bildungspolitik reden? Dann bist du hier richtig.
    WIE: unmoderiertes Durcheinanderreden

  3. H5P-Betatest

    WER: Oliver Tacke, Hobbymitentwickler an H5P

    WAS: Ich habe einen neuen Inhaltstyp und einen aktualisierten Inhaltstyp für die offene Software H5P, die sich über ein paar kritische Augen freuen.

    WIE: Ich zeige, wie es in meinem Browser läuft, und ihr dürft auf euren Geräten schauen, ob das alles passt. Und ihr SOLLT versuchen, etwas kaputt zu spielen 😀

  4. Barrierefreiheit für Websites

    WER: Wer Lust und Ahnung hat, am besten eine behinderte Person mit Erfahrung.

    WAS: Ich würde gerne über die üblichen Verdächtigen wie „nutzt ALT-Tags für Bilder“, „verwendet sprechende Links“ oder „H-Tags sind für die Struktur da“ hinaus erfahren, wie ich Websites als OER offen für (seh-)behinderte Menschen gestalten kann.

    WIE: Finden wir gemeinsam heraus

  5. Für Samstag schlage ich eine Session zum Thema „OER und Freemium-Modelle“ vor.

    WER? Ein Satz zur Person, die die Session anbietet
    – Ich bin Dozent für Mathematik an der Ruhr-Uni Bochum, habe im Lauf der Jahre einige Materialien erstellt und überlege, ob und wie man diese anderen zur Verfügung stellen kann
    WAS? Mit welchem Thema beschäftigt sich die Session?
    – Was motiviert zur Schaffung von OER? Inwiefern kann ein Freemium-Modell (Basisprodukt kostenlos, zusätzliche Dienste/Materialien gegen Bezahlung) hilfreich sein für die Produzent/inn/en von OER oder zum Aufbau einer Infrastruktur etc.? Was sollte das Basisprodukt leisten? Was können sinnvolle Zusatzelemente sein?
    WIE? In welcher Form soll die Session stattfinden? (moderierter Erfahrungsaustausch, Vortrag und Diskussion? sonstiges?)
    Erfahrungsaustausch/Diskussion anhand von einigen Leitfragen, möglich wäre auch ein Worldcafé (hängt auch von der Teilnehmer/innen/zahl ab)

  6. Offene Bildungsmaterialien für die Erwachsenenbildung/Weiterbildung: Wo finden? Wo veröffentlichen?

    Was und Wie: Offene Bildungsmaterialien in der Erwachsenenbildung und Weiterbildung sind für Lehrende nicht einfach zu finden – ebenso wenig wie geeignete Orte für die Veröffentlichung selbsterstellter Materialien. In der Session werden eine Auswahl an OER-Quellen bzw. Materialpools mit OER-Potenzial im Ultrakurzportrait vorgestellt. Danach wollen wir gemeinsam in der Runde weitere Quellen und Veröffentlichungsmöglichkeiten sammeln, unsere Erfahrungen zu den Angeboten austauschen sowie deren Vor- und Nachteile diskutieren. Idealerweise entsteht so ein kommentiertes Verzeichnis von Materialquellen für die EB/WB, das die Teilnehmer*innen mitnehmen können.
    Bei entsprechendem Interesse wird am zweiten Barcamp-Tag eine daran anschließende Session stattfinden, in der konkrete Vorstellungen, Ideen und Features für die Gestaltung eines themenübergreifenden OER-Pools für Lehrende in der EB/WB gesammelt werden sollen.

    Wer: Die Session(s) werden angeboten von
    Doris Hirschmann (Deutsches Institut für internationale pädagogische Forschung DIPF) und
    Jan Koschorreck (Deutsches Institut für Erwachsenenbildung DIE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.